Eislaufen auf dem Doubs


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
  • Umgang mit der Natur
Kanton:

Beschreibung

Manchmal im tiefen Winter verwandelt sich der Doubs, die natürliche Grenze zwischen dem Schweizer und dem französischen Jura in eine lange Eispiste. Obwohl er im Vergleich zu den grossen Seen nur ein einfacher Fluss ist, gilt der Doubs dann als grösste natürliche Eisbahn Europas. Seine "Saison" richtet sich ganz nach dem Wetter und kann jeweils zwischen einem und vierzig Tage pro Jahr dauern. Doch auch hier gibt es keinen offiziellen Kalender: Die Behörden wollen die Verantwortung für mögliche Unfälle nicht auf sich nehmen, und so wird 100% spontan und selbstverwaltet Schlittschuh gelaufen. Um festzustellen, ob die Eisdecke trägt, wird sie von eine Familie aus dem Dorf Les Brenets mittels einer uralten Technik getestet. Sobald diese Familie ihre Schlittschuhe schnürt, kann der Rest des Dorfes es ihr getrost gleichtun. Bald stossen andere Eislaufbegeisterte aus der Schweiz und aus Frankreich dazu, so dass der Fluss manchmal das Gewicht von Hunderten Menschen tragen muss. Der Doubs wird zu einem gefrorenen Spiegel, der sich mitten durch den Wald und entlang einiger Grotten schlängelt, vom Saut-du-Doubs bis Chaillexon ein herrliches Tummelfeld bildet und einen wichtigen Teil der lokalen Identität darstellt. Die Saison kann einen Tag oder mehrere Wochen dauern.

Bildergalerie

  • Ein Verkäufer bietet den Schlittschuhläufern seine Produkte an (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Blick auf den Doubs mit Schlittschuhläufern (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Hockeyspieler (1930er - bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Händler auf dem zugefrorenen Doubs (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Landschaft und Schlittschuhläufer (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Ein Verkäufer bietet den Schlittschuhläufern seine Produkte an (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Blick auf den Doubs mit Schlittschuhläufern (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Hockeyspieler (1930er - bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Händler auf dem zugefrorenen Doubs (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond
  • Landschaft und Schlittschuhläufer (1930er- bis 1950er-Jahre) © Fernand Perret/Département audiovisuel de la Bibliothèque de la Ville de La Chaux-de-Fond

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Dame météo préfère le vert. In : L’Impartial. La Chaux-de-Fonds, 29 décembre 2006

  • Le Doups, sans glisse. In : L’Impartial. La Chaux-de-Fonds, 31 décembre 2005

  • Le Haut-Jura neuchâtelois s’offre généreusement aux joies saines et ensoleillées du tourisme de famille. In : L’Impartial. La Chaux-de-Fonds, 29 décembre 1975

Dossier