Die Zahl 11 in Solothurn


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
  • Mündliche Ausdrucksweisen
  • Darstellende Künste
Kanton:

Beschreibung

In der Stadt Solothurn wird der Zahl 11 und ihren Vielfachen – also 22, 33, 44 etc. – besondere Bedeutung zugeschrieben. Solothurnerinnen und Solothurner aller Generationen bezeichnen die "11" zuweilen sogar als "heilige Zahl". Dieser eigentümliche Umgang mit der Zahl 11 ist eine weit in die Geschichte zurückreichende und heute auf vielfältige Weise gelebte Tradition. Sie zeigt sich im Materiellen – beispielsweise in einer Uhr mit nur 11 Stunden, die mit 11 Glocken das Solothurner Lied spielt – und im Immateriellen – beispielsweise im Namen "11i-Schränzer" einer fasnächtlichen "Kindergugge". Die Zahl ist im Privaten präsent, beispielsweise durch besondere Feiern zum 11. Geburtstag und seiner Vielfachen. Man begegnet ihr aber häufig auch im Geschäftsleben, beispielsweise bei der "11-i Schokolade", beim "Öufi-Bier" oder im Namen der Firma "IMMO-11". Zahlreiche Referenzen auf die Zahl 11 sind aus der Vergangenheit überliefert. So war der Kanton Solothurn zwischen 1344 und 1532 beispielsweise in 11 Vogteien aufgeteilt. Die St. Ursenkathedrale wiederum – das Wahrzeichen der Stadt aus dem 18. Jahrhundert – wurde mit 11 Altären ausgestattet, besitzt einen 66 Meter hohen Turm und eine Treppe mit drei Mal 11 Stufen.

Bildergalerie

  • Brauerei Öufi-Bier © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Der Club «eleven» befindet sich gleich neben der Öufi-Brauerei © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Uhr mit 11 Ziffern © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Apérobar "undici" in der Hauptgasse © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • "11i-Schränzer" bei der Fasnacht 2006 © Fabienne Guggisberg, Solothurn, 2006
  • Kinderguggemusik "11i-Schränzer" bei der Fasnacht 2006 © Fabienne Guggisberg, Solothurn, 2006
  • Kathedrale St. Ursen, fotografiert von der Hauptgasse aus © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Inserat in der Solothurner Zeitung vom 11.2.1987 für ein Spaghetti Festival © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Brauerei Öufi-Bier © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Der Club «eleven» befindet sich gleich neben der Öufi-Brauerei © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Uhr mit 11 Ziffern © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Apérobar "undici" in der Hauptgasse © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • "11i-Schränzer" bei der Fasnacht 2006 © Fabienne Guggisberg, Solothurn, 2006
  • Kinderguggemusik "11i-Schränzer" bei der Fasnacht 2006 © Fabienne Guggisberg, Solothurn, 2006
  • Kathedrale St. Ursen, fotografiert von der Hauptgasse aus © Melissa Dettling, Solothurn, 2011
  • Inserat in der Solothurner Zeitung vom 11.2.1987 für ein Spaghetti Festival © Melissa Dettling, Solothurn, 2011

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Werner Berger: Solothurn. Eine Stadt und ihre Zahl. Langenthal, 2010 (1988)

  • Melissa Dettling: «… s’isch immer, s’isch immer e so gsi…» Die Stadt Solothurn und die Bedeutung der Zahl 11. Unveröffentlichte Seminararbeit Universität Basel, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie. Basel, 2011

  • Paul Ludwig Feser: Das Büchlein von der «heiligen» Solothurner Zahl 11. Ed. Stiftung für die Wiederherstellung Solothurnischer Baudenkmäler. Solothurn, 2001

  • Franz Haffner: Der klein Solothurner Allgemeine Schaw-Platz. Solothurn 1666. Digitalisiert durch die Zentralbibliothek Solothurn. Solothurn, 2009 (http://212.101.26.250/pub/haffner/index.html)

  • Thomas Schärli: Von einer Zahl, die nicht nur eine städtische Bedeutung hat. In: Solothurner Jahrbuch. Solothurn, 2011, p. 71

  • Friedrich Emil Welti: Hans von Waldheims Reisen durch die Schweiz im Jahre 1474. In: Archiv des Historischen Vereins des Kantons Bern 25. Bern, 1920, p. 89-154

Dossier