Sennensattlerei


Kategorie:
Traditionelles Handwerk
Kanton:

Beschreibung

Sennensattlerei beschreibt die Tätigkeiten eines Kunsthandwerkers, der lederne Objekte und Produkte für Bauern, Sennen und deren Nutztiere mit Messingbeschlägen und farbigen Stickereien verziert. Schellen riemen für Stiere, Kühe, Geissen und Elemente für die Tracht der Sennen werden in aufwändiger Arbeit hergestellt. Die Handwerker verwenden traditionelle Motive, Figuren und Ornamente, die aus dem Sennenleben stammen. Jeder Sennensattler hat seine eigene «Handschrift», die insbesondere in der Art des Zeichnens und des Ziselierens ihren Ausdruck findet. Das Handwerk wird im Appenzellerland und im Toggenburg seit Generationen ausgeübt. Ab dem 18. Jahrhundert entwickelte es sich zu einem Gewerbe. Mit dem wachsenden Tourismus ab Mitte des 20. Jahrhunderts stellen die Kunsthandwerker neben den traditionellen Sennengegen ständen auch Souvenir- und Modeaccessoires her. Die Produkte lehnen sich an die sennischen Gegenstände an, erhalten aber neue Verwendungszwecke. So ist beispielsweise der Sennen- oder Appenzeller Gürtel («Chüeligurt»), der mit ähnlichen Ornamenten und Figuren wie die Hosenträger der Sennentracht geschmückt wird, zu einem Kultobjekt geworden. Das vielfältige Handwerk ist stark mit anderen Traditionen der Region verbunden; für sein Überleben sind jedoch stetig Innovationen und Weiterentwicklungen notwendig.

Bildergalerie

  • Werkzeuge von Roger Dörig (Appenzell, 2017) © Margrit Gmünder
  • Ausgesägte Messingfiguren von Thomas Rütsche, bereit zum Ziselieren (Ebnat-Kappel, 2017) © Margrit Gmünder
  • Sonja Mock beim Steppen eines Schellenriemens (Waldstatt, 2017) © Margrit Gmünder
  • Gestanzte Massenware für Gürtel, Glocken und Souvenirs (Appenzell, 2017) © Margrit Gmünder
  • Senntumspiel «I.A.K., 1947» von Johann Baptist Fässler (1893–1969) (Appenzell) © Museum Appenzell
  • Tierlihosenträger von Adalbert Fässler (Appenzell, um 1970) © Museum Appenzell
  • Sennensattler Hampi Fässler in seiner Werkstatt (Appenzell, um 1970) © Emil Grubenmann sen./Museum Appenzell
  • Hundehalsband (Appenzell, um 1960) © Emil Grubenmann sen./Museum Appenzell
  • Tabakbeutel von Adalbert Fässler (Appenzell, 2015) © Museum Appenzell
  • Schuhschnallen von Johannes Weishaupt (1869–1939) (Appenzell, um 1910) © Museum Appenzell
  • Appenzeller Gürtel, Standard (Appenzell, 2017) © Roger Dörig
  • Aschenbecher mit Zwyfelstrick von Hans Fuchs (1915–2001) (Appenzell, Ende des 20. Jahrhunderts) © Museum Appenzell

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Bruno Bischofberger: Die Sennensattlerei. In: Volkskunst aus Appenzell und dem Toggenburg: Sammlung Bruno Bischofberger. Zürich, 1973, p. 200-288

  • Appenzeller Volkskunst, Sammlung Bruno Bischofberger. Zürich, 1977, p. 71-82, 110

  • Johann Gottfried Ebel: Schilderung des Gebirgsvolkes vom Kanton Appenzell, erster Teil der Schilderung der Gebirgsvölker der Schweiz, Leipzig, 1789. In: Carl Rusch: Der appenzell-innerrhodische Trachtenschmuck. Appenzell, 1974

  • Franziska Schürch: Landschaft, Senn und Kuh. Die Entdeckung der Appenzeller Volkskunst. Basel, 2008

  • Carl Rusch: Der appenzell-innerrhodische Trachtenschmuck. Appenzell, 1974

Dossier
  • Sennensattlerei

    Ausführliche Beschreibung Gültig ab: 29.05.2018
    Grösse: 314 kb
    Typ: PDF